Warum Mitglied sein auch als Erwerbslose(r) sinnvoll ist?

Wer seinen Arbeitsplatz verliert, sollte trotzdem Mitglied bei ver.di bleiben – oder gerade. Wer erwerbslos und noch nicht in der Gewerkschaft organisiert ist, sollte gleich eintreten. Denn auch Erwerbslose sind in ver.di aktiv. Sie informieren und beraten, auch in persönlichen Gesprächen bundesweit vor Ort. Sie klären auf über Ansprüche, Rechte und Pflichten von Menschen ohne Job und setzen sich für politische Ziele im Interesse der Erwerbslosen ein.

Erwerbslosentreff

Der Er­werbs­lo­sen­aus­schuss ver­steht sich als In­ter­es­sen­ver­tre­tung der er­werbs­lo­sen ver­.­di-Mit­glie­der im ver­.­di Be­zirk und bie­tet seit ei­ni­ger Zeit ein lo­cke­res Tref­fen an. Je­den zwei­ten Mitt­woch im Mo­nat um 16 Uhr in der Ge­schäfts­stel­le in Bo­chum. ­Der Treff mit dem Er­werbs­lo­sen­aus­schuss bie­tet die Mög­lich­keit, aus der Ver­ein­ze­lung he­r­aus­zu­kom­men, sich mit An­de­ren aus­zut­au­schen und Är­ger und Pro­ble­me zu be­spre­chen.

Nächste Termine alle

Erwerbslosenberatung online

Wei­ter mit dem ro­ten Pfeil

Der Ar­beits­markt in Deutsch­land hat sich in den letz­ten Jah­ren zwar po­si­tiv ent­wi­ckel­t, je­doch gibt es nach wie vor Ar­beits­lo­sig­keit. Trotz ho­her Be­schäf­ti­gungs­quo­te wer­den Men­schen ar­beits­los und be­nö­ti­gen Be­ra­tung und Un­ter­stüt­zung. Vie­le Fra­gen sind für die Be­trof­fe­nen zu­nächst of­fen: Wann, wie und wo muss ich mich ar­beits­los mel­den? Wel­che Leis­tun­gen gibt es? Wie hoch ist das Ar­beits­lo­sen­geld (Alg I /Alg II)? Die ver­.­di-­Er­werbs­lo­sen­be­ra­tung kann dar­auf pra­xis­re­le­van­te Ant­wor­ten ge­ben.

Aufstockerberatung

Wenn das Einkommen nicht zum Leben reicht – sei es für Alleinstehende oder in Partnerschaften, für Familien, Alleinerziehende und Kinder: Welche ergänzenden finanziellen Leistungen sind möglich? Ob Mini-Job oder Leiharbeit, ob Solo(Schein)selbstständige oder Werkverträge; durch Niedriglöhne geraten Erwerbstätige immer wieder in existenzielle Nöte. Viele Beschäftigte müssen deshalb ihren Lohn mit Arbeitslosengeld II (Alg II) beziehungsweise mit Leistungen aus dem Hartz IV-System (Grundsicherung für Arbeitsuchende, Sozialgesetzbuch II / SGB II) aufstocken und dies wird mit dem Erwerbseinkommen verrechnet. Welche Regelungen werden dabei zugrunde gelegt? Was gilt beim Arbeitslosengeld I (SGB III) und was gilt beim Arbeitslosengeld II (SGB II)? Die ver.di-Beratung für Aufstocker*innen kann auf diese Fragen praxisrelevante Antworten geben.

Hier geht es direkt zur individuellen Beratung.

Die Erwerbslosen im ver.di-Web

NRW Bundesebene

ver.di Kampagnen